Auf dem Weg zur Arbeit

Seit einigen Wochen fahre ich regelmäßig mit dem Fahrrad zum Bahnhof. Der Öko-Aktivist würde seine hervorragende CO²-Bilanz ins Feld führen, mir geht es allerdings eher darum, einen Gegenpol zum Couchpotatoe-Dasein zu entwickeln.

Es sind zwar je Strecke nur 7 Kilometer, aber da ich in Oldenburg auch mit dem Rad unterwegs bin und abends vom Bahnhof aus auch wieder nach Hause muss, komme ich so immerhin auf knappe 20 KM am Tag. Kleinvieh macht auch Mist.

Heute morgen entdeckte ich dabei eine ziemlich spannende Lichtsituation  in den Feldern zwischen Apen und Ocholt. Leider hatte ich in dem Moment nur mein iPhone als Lichtmalmaschine zur Hand, dennoch gefällt mir das Bild sehr gut. Notiz an mich selbst: Größere Fahrradtasche zu Weihnachten wünschen, um künftig die DSLR immer dabei haben zu können.

Wie heißt es in unserer Region so gern? Leben, wo andere Urlaub machen. Stimmt. Zur Arbeit musste ich trotzdem.

Sonnenaufgang zwischen Apen und Ocholt
Sonnenaufgang zwischen Apen und Ocholt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.